Umbau JPX Jet Protector auf Laser

Ein Kunde hat seinen JPX Jet Protector auf Laser umgebaut und uns freundlicher Weise die Umbauanleitung zur Verfügung gestellt.Viel Spaß beim Nachbauen. 


Als Laser für den JPX habe ich dieses Modell von Amazon verwendet. Es lässt sich wegen seiner geringen Größe völlig problemlos in die JPX-Schiene integrieren.
 
Zur späteren Justierung und Fixierung des Lasers habe ich flüssigen Kunststoff ( Bondic) verwendet, der eigentlich in keinem Haushalt fehlen sollte und so auch bei mir ohnehin vorhanden war. Gibt´s im Bauhaus
 
Die Kabel des Lasermoduls lassen sich im Gehäuse zur Original-Schalterkammer führen. In diese habe ich einen Microtaster (3x6 mm) so angebracht, dass er mit dem "Schalterschlitten" (bei dem ich die beiden Halteklammern entfernt habe) ein- und ausgeschaltet werden kann (Fotos 1 +2).

MicroschalterMicroschalter eingebaut in JPX
 
Die Gehäusenaht an der Schalterkammer habe ich etwas aufgefräst, und die Kabel darin weiter in Richtung Griff geführt. Man kann die Kabel vermutlich auch innerhalb des Gehäuses weiterführen, was zweifellos eleganter ist. Ich habe aber vorsichtshalber den Weg außerhalb gewählt, um eine eventuelle Beeinträchtigung des Auslösemechanismus beim Schießen von vornherein auszuschließen. Die Kabel habe ich mit flüssigen Kunststoff am Gehäuse verklebt (Foto 3).

JPX Kabelführung


In den oberen Griff habe ich ein kleines Loch gebohrt, durch das ich die Kabel zur Original-Batteriekammer geführt habe. Als Stromquelle für den Laser dient eine handelsübliche 5V Zelle, wie sie überall zu kaufen ist (Foto 4).

4  JPX Batterie

Frage notvorsorge.com Team
 

Hängt die Batterie dann so lose dran oder kann man die verstauen? Oder könnte man auch die Knopfzellen verbauen?

Anwort:

ob man Knopfzellen verbauen kann, habe ich leider nicht ausprobiert. Ich hielt das für zu umständlich, da ich kein passendes Behältnis zur Aufnahme von mindestens drei Knopfzellen gefunden habe. Diese wären aber notwendig gewesen, um die erforderliche Spannung zu erreichen. Deshalb habe ich den Weg über die handelsübliche Batterie gewählt, die ich problemlos in die im Griff des JPX eingelassene und von mir gegen eventuelles Klappern etwas mit Watte ausgekleidete Originalöffnung einlegen konnte. Damit ist die Batterie zum einen unsichtbar (wie beim Original) und zum anderen durch den Schraubverschluss geschützt im Griff verstaut.

Somit bleibt nur noch die Justierung und Fixierung des Lasers, wofür sich aus meiner Sicht der flüssige Kunststoff (Bondic) wegen seiner Härte und der guten Möglichkeit zur Bearbeitung hervorragend eignet. Fertig (Fotos 5,6 und 7)!

Nachtrag notvorsorge.com Team:

da im Original 3x1,5 V Knopfzellen verbaut sind, könnte man das auch verwenden wenn man einen geeigneten Batteriehalter findet.
Ich habe mir gerade den Laser angeschaut und das ist ja ein 3V Laser. Somit könnte man eine normale CR2 Batterie verwenden, kann aber ein bißchen knapp werden. Der Durchmesser von der CR2 ist 15,6 mm und das Batteriefach hat 14,5 mm. Da ist murksen angesagt...

 
 

Passende Artikel

TIPP!
Jet Protector JPX

das Reizstoff-Abwehrgerät der Superlative!

Statt UVP: 238,00 € * ab 199,95 € *

%
 

6 Kommentare

  • klaus 20. Juli 2013 10

    Vielen Dank für den Bericht

    Habe ich das richtig verstanden, dass Sie den JPX nur im vorderen Bereich und nicht am Griffstück geöffnet haben? Oder haben Sie evtl. noch ein Foto vom zerlegten JPX?
    Was für ein Lasermodul haben Sie verwendet?
     
  • Kristijan 26. August 2013 10

    Viel Spaß beim Nachbau!

    In der Tat habe ich die Schrauben nur im vorderen Bereich entnommen, damit ich das Lasermodul und die Kabel platzieren konnte. Im Griffbereich habe ich die Schrauben lediglich gelöst, um Spiel zu bekommen. Einfacher geht es wahrscheinlich, den wenn man den JPX ganz öffnet. Da ich aber keine Anleitung hatte, habe ich es mit der Minimallösung gemacht.

    Der Link zum Lasermodul ist oben im Text, habe ich extra nochmal fett geschrieben.

     
  • qwerty 21. Dezember 2013 10

    vorderer Bolzen

    stört der vordere Bolzen nicht den Laser?
     
  • Barni 18. November 2015 10

    Danke für den Bericht und Frage

    Auch wenn es schon mehr als zwei Jahre her ist:
    vielen Dank für den Bericht.
    Ich werde es genau so nachbauen.

    Folgende Frage habe ich noch dazu:

    Wie hast Du den Laser ausgerichtet, damit er
    genau auf den Auftreffpunkt zielt?
    Das stelle ich mir nicht so einfach vor.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Danke.

    Barni



     
  • Bayernfuzzie 1. Januar 2016 10

    JPX Umbau Ergänzung

    Ich habe meinen JPX an Hand dieser Anleitung umgebaut. Als erstes habe ich mir die nötigen Teile bestellt, die 5V Zelle konnte ich nirgends finden/auftreiben, also bin ich auf eine 3,6 V Zelle ausgewichen, ich habe eine von den Abmessungen passende bei eBay gefunden, geht zwar ein wenig streng rein, paßt aber, die Schraube welche das Batteriefach verschließt habe ich bis zum Gewinde hin gekürzt, des Platzes wegen. Ich habe dann sämtliche Schrauben entfernt, auch die Eine von Hinten, den JPX habe ich von vorne bis zum Griff vorsichtig auseinander gespreizt, ca. 4 mm, so das ich die Kabel bis ins Batteriefach hinter im Gehäuse verlegen konnte, ist eine Geduldsarbeit, aber es hat geklappt, der Kanal geht von vorne bis ins Batteriefach durch. Der vordere Bolzen bleibt draußen, nach dem ich den Laser ausgerichtet hatte, habe ich ihn durch die Löcher des Bolzens mit Heißkleber fixiert.
     
  • wrk 24. Januar 2016 5

    Vorderer Hülse

    Hallo, so einfach laesst sich vorne die Hülse nicht entfernen. Einfach Schrauben links und rechts auf ,bringt nix da Hülse innen eine Bund hat . Die Hülse wurde bei Zusammenbau eingelegt. Auch Schiebeschalter geht schwer wurde beinn Produktion kurz angeschmolzen .. Auch Kabel durchziehen ist nicht so einfach genauso wie Schaltereinbau.
    trotzdem viel spaß
     
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.